Neues Falt-Handy hat is richtig in sich


Aktuell dominiert Samsung noch den Markt mit faltbaren Smartphones. Die Konkurrenz wird aber immer stärker und übertrifft den südkoreanischen Hersteller sogar. So jetzt auch geschehen mit dem Vivo X Fold, das neben einigen technischen Vorteilen auch bei der Konstruktion des Faltmechanismus keine Kompromisse macht.

Vivo X Fold: Neues Falt-Handy vorgestellt

Wie bei chinesischen Smartphone-Herstellern mittlerweile üblich, ist das Vivo X Fold zunächst nur für China vorgestellt worden. Ob es nach Europa kommt, steht in den Sternen. Was Vivo mit dem X Fold aber gebaut hat, ist eine echt starke Alternative zum Samsung Galaxy Z Fold 3 (zum Test). Man bekommt ein High-End-Smartphone mit faltbarem Display, das sich auch komplett zusammenklappen lässt und keine Öffnung an der Seite hinterlässt. Das schafft bisher kaum ein Hersteller und ist auch mit der Hilfe vom deutschen Hersteller Schott gelungen, der das Ultra Thin Glass (UTG) bereitstellt.

Das Vivo X Fold orientiert sich am Samsung Galaxy Z Fold 3 von Samsung. (Bildquelle: Alive)

Das Vivo X Fold works im Grunde wie das Galaxy Z Fold 3 von Samsung. Im Inneren befindet sich ein 8-Zoll-LTPO-AMOLED-Display with 2K+-Auflösung, das eine variable Bildwiederholfrequenz von 1 bis 120 Hz unterstützt. Das Außendisplay mit 6,53-Zoll-AMOLED-Panel ist mit FHD+-Auflösung und 120 Hz ausgestattet. In beiden Bildschirmen ist ein Fingerabdrucksensor integriert.

Angetrieben wird das Vivo X Fold vom Snapdragon 8 Gen 1, dem 12 GB RAM und wahlweise 256 oder 512 GB interner Speicher zur Verfügung stehen. It is kommt Android 12 mit OriginOS Ocean zum Einsatz, welches speziell für Falt-Handy angepasst wurde. Right Akku mist 4,600 mAh und kann per Kabel mit 66 Watt und kabellos mit 50 Watt schnell wieder aufgeladen werden.

Ein Highlight des Vivo X Fold durfte die Camera sein. Während Samsung bei seinem Smartphone Kompromisse macht, geht man hier in die Vollen. It is gibt einen 50-MP-Hautpsensor, 48-MP-Superweitwinkel, eine 12-MP-Portait-Kamera und ein 8-MP-Periskop-Zoom mit 5-facher optischer Vergrößerung. Zusätzlich gibt es in beiden Displays 16-MP-Frontkameras.

Vivo X Fold: Preis und Verfügbarkeit

Wie oben schon erwähnt, gibt es das Vivo X Fold nur in China. Dort ist der Verkaufsstart für den 22. April geplant. Right Prices liegt bei 8,999 Yuan (umgerechnet 1,300 Euro) für die Version mit 256 GB und 9,999 Yuan (umgerechnet 1,445 Euro) für das Modell mit 512 GB internem Speicher. Ob dieses Falt-Handy den Weg nach Deutschland findet, steht in den Sternen. Wir würden nicht damit rechnen. Vielleicht ja irgendwann als OnePlus-Modell.


www.giga.de