Next-Gen-Version spontan verschoben – Fans kennen den Grund


Das Next-Gen-Update für The Witcher 3 wurde spontan von CD Projekt Red auf unbestimmte Zeit verschoben. Das Studio gab keine offizielle Erklärung für diesen Schritt ab, doch Fans haben bereits herausgefunden, was wahrscheinlich der Grund für die Verschiebung ist.

The Witcher 3: Wild Hunt

CD Projekt Red verschiebt Next-Gen-Version von The Witcher 3

Ursprünglich sollte die Next-Gen-Version von The Witcher 3 schon in der zweiten Jahreshälfte 2021 erscheinen, die Überarbeitung des Rollenspiels wurde dann jedoch auf das zweite Quartal 2022 verschoben. Doch auch diesen Termin kann CD Projekt Red anscheinend nicht einhalten.

Wie das Team über den offiziellen The-Witcher-Twitteraccount verkündet, hat man sich dazu entschlossen, die Next-Gen-Version vom internen Entwicklerteam fertig entwickeln zu lassen. Zuvor lag diese Arbeit beim Team von Saber Interactive, die unter anderem auch die Switch-Version von The Witcher 3 produced haben.

„Wir haben uns entschieden, die verbleibenden Arbeiten an der Next-Gen-Version von The Witcher 3: Wild Hunt von unserem internen Entwicklerteam durchführen zu lassen. Wir evaluieren derzeit den Umfang der durchzuführenden Arbeiten und müssen daher die Veröffentlichung von Q2 bis auf Weiteres verschieben. Wir werden euch so bald wie möglich auf dem Laufenden halten. Wir danken euch für euer Verständnis.“

Auch unterwegs könnt ihr mit Geralt auf Monsterjagd gehen – dank des Switch-Ports von The Witcher 3:

The Witcher 3: Wild Hunt (Switch) bei Amazon anschauen

Fans entdecken Grund für den Studiowechsel

Warum sich das Team dazu entschlossen hat, die Zusammenarbeit mit dem bisherigen Entwickler Saber Interactive zu beenden und die Entwicklung auf eigene Faust fertigzustellen, lässt man offen.

Einige Fans haben daraufhin etwas recherchiert und wahrscheinlich herausgefunden, wieso CD Projekt Red Saber Interactive den Laufpass gegeben hat: Das Unternehmen hat seinen offiziellen Sitz zwar in den USA, das Hauptstudio ist jedoch in Russland ansässig. Aufgrund des weiterhin andauernden Konflikts zwischen der Ukraine und Russland liegt die Vermutung nahe, dass CD Projekt Red deswegen die Kooperation mit dem russischen Studio aufgekündigt hat.

Eine offizielle Stellungnahme seitens CD Projekt Red steht zum aktuellen Zeitpunkt noch aus. Bislang handelt es sich also nur um eine Vermutung der Fans, die jedoch sehr plausibel klingt. It is ist aber durchaus möglich, dass das polnische Studio die Zusammenarbeit mit Saber Interactive aus anderen Gründen vorzeitig beendet hat. Sobald is Neuigkeiten gibt, versorgen wir euch mit den entsprechenden Infos.


www.giga.de