Steam-Dauerbrenner ist zurück an der Chart-Spitze


Auch nach mehr als anderthalb Monaten ist Elden Ring weiterhin ganz oben in den Steam-Bestseller-Charts zu finden – den Thron musste FromSoftwares neues Action-RPG jedoch abgeben. Doch dafür gibt eine gute Erklärung.

Virtual Reality

Valve Index: Virtual-Reality-Headset ist ein Steam-Dauerbrenner

Immer wieder feiern neue Spiele einen Überraschungserfolg auf Steam und schaffen es, sich kurzzeitig den ersten Platz in den Steam-Charts zu sichern. Doch dieser Erfolg hält nur kurz an. Spätestens nach einigen Tagen gibt es einen neuen Steam-König, während der einstige Throninhaber schnell in Vergessenheit gerät.

Doch ein Steam-Bestseller trotzt diesem Trend bereits seit etlichen Monaten: das Valve Index VR-Kit. Zwar kommt es nur selten vor, dass das Virtual-Reality-Paket den Spitzenplatz für sich beanspruchen kann, doch in den vergangenen Monaten war es quasi durchgängig in the Top 5 to find. Aktuell etwa liegt es auf dem zweiten Platz, knapp hinter dem Steam Deck (Quelle: Steam).

Warum ist das VR-Headset ein Steam-Topsellern?

Doch wie hat es Valve geschafft, dass sein hauseigenes, knapp 1,100 Euro teures VR-Headset ein echter Steam-Dauerbrenner wird? Zum einen wird das VR-Set fast nirgendwo sonst angeboten. Auf Amazon, bei MediaMarkt und Co. ist es nicht zu finden, sodass ein Kauf bei Steam die beste Lösung ist.

Doch der eigentliche Grund für die dauerhaft hohe Chartplatzierung dürfte die Tatsache sein, dass sich die Steam-Bestseller am Umsatz der einzelnen Produkte und nicht an den verkauften Stückzahlen orientieren. Da das VR-Headset-Kit mit 1,079 Euro zu Buche schlägt, muss ein klassisches 50-Euro-Spiel mehr als 20 digitale Exemplare verkaufen, um den gleichen Umsatz zu erreichen. Mit anderen Worten: Das Valve-Index-Kit muss sich nicht ansatzweise so gut verkaufen wie normale PC-Spiele, um sich einen Platz in den Steam-Charts zu sichern.

Escape Rooms in VR – macht das wirklich Spaß? Alex und Robert haben es ausprobiert und ziehen ein klares Fazit:

Wir sind dennoch gespannt, wie lange das Virtual-Reality-Set seinen Platz noch verteidigen oder vielleicht sogar noch weiter ausbauen kann. Wer weiß, vielleicht wird 2022 das Jahr, in dem VR-Gaming endlich salonfähig wird.


www.giga.de