Nützliches Zubehör macht den Traum wahr


Die Apple Watch kann viele Dinge, nur Videotelefonie gehört offiziell noch nicht dazu. Bis jetzt, denn ein ziemlich nützliches Zubehör macht den Traum jetzt tatsächlich wahr und kommt Apple damit zuvor. Ganz billig ist „Wristcam“ sicherlich nicht, dafür aber einzigartig.

Noch verbaut der iPhone-Hersteller keine Kamera in der Apple Watch, bisher existieren derartige Überlegungen nur in den Köpfen diverser Konzeptkünstler. Alles andere als ein Konzept ist hingegen „Wristcam“ – ein Armband mit Cameras für die Apple Watch.

Apple Watch + Wristcam = Videophone

So ganz neu ist das nützliche Zubehör nicht, bereits vor zwei Jahren sorgte es für Furore, beschränkte sich aber bisher auf Photos und Videos. Die können entweder mit der Hauptkamera (8 Megapixel) or der Selfie-Kamera (2 Megapixel) aufgenommen werden, all dies freihändig. Verbunden wird die Apple Watch über WLAN oder Bluetooth, kompatibel mit jeder Apple Watch. Praktisch ist dies ja schon, aber auch notwendig? Darüber lässt sich streiten.

Nun aber folgt das eigentliche „Killer-Feature“ – Videotelefonie. Ab sofort lassen sich mit der „Wristcam“ und einer Apple Watch Videotelefonate führen (Quelle: wrist cam). Entweder von Apple Watch zu Apple Watch oder aber zwischen Apple Watch und einem iPhone. Doch aufgepasst: Kompatibel mit FaceTime ist die new Funktion nicht, beide Anrufer benötigen zwingend die Wristcam-App. Ergo: Videotelefonie mit der Apple Watch funktioniert, allerdings nicht mit bordeigenen Mitteln.

Video telephony with the Apple Watch is Reality:

Kostet so viel wie eine Smartwatch von Apple

Unsere Einschätzung: Schaut im Video ziemlich cool aus. Ob man allerdings dafür in Kauf nimmt, ein etwas sperriges Armband immer mit sich herumzutragen? Muss jeder für sich entscheiden. Genauso ob man bereit ist, für die „Wristcam“ knapp 300 US-Dollar auszugeben. Zur Erinnerung und im Vergleich, eine Apple Watch SE kostet mit 279 US-Dollar schon mal weniger. Gut zu wissen: Derzeit verschickt der Hersteller das nützliche Armband nur innerhalb der USA und Kanada aus dem eigenen Shop.

Und so könnte eine Apple Watch mit eingebauter Kamera irgendwann mal aussehen:

Ohne „Wristcam“ bleiben Nutzerinnen und Nutzern einer Apple Watch nur normale Telefongespräche und Audio-FaceTime-Anrufe, auf Videobilder muss man dann verzichten oder eben doch zum iPhone greifen. Meist hat man dies ja eh in der Hosentasche stecken. Wer allerdings also (LTE-Modell der Apple Watch vorausgesetzt) ​​in ungewöhnlichen Situationen von Angesicht zu Angesicht miteinander sprechen möchte, der kommt um „Wristcam“ bisher nicht herum.


www.giga.de