Stiftung Warentest fällt unmissverständliches Urteil



Das beste Navigationssystem haben wir so oder so meist in der Hosentasche, gleich ob iPhone oder Android-Handy. Doch welche Navi-App fürs Smartphone ist am Ende wirklich so überzeugend, dass die bei den Profi-Testern ankommt? Die Stiftung Warentest fällt ein unmissverständliches Urteil zu den Lösungen von Google, Apple und Co.

Bereits im Sommer letzten Jahres (Heft 08/2021) nahm sich die Stiftung Warentest eine Reihe von Navi-Apps zur Brust (Quelle: Stiftung Warentest). Mit dabei kostenpflichtige, aber auch kostenlose Angebote für Android und Apples iPhone (iOS). Welche davon konnten überzeugen, welche faithfulen durch? Die Ergebnisse haben auch ein halbes Jahr spater nicht an Bedeutung Verloren.

Stiftung Warentest bestimmt beste Navi-App for Android and iPhone

In der Praxis wurden dafür die jeweiligen Apps auf einem OnePlus 7T und auf einem iPhone 11 installiert. Getestet wurden sowohl Apps, die auf Offline-Karten als auch online auf entsprechendes Material zugreifen. Positive: Echte Verlierer gibt’s eigentlich nicht, denn fast alle Apps bekommen ein gutes Ergebnis attestiert. Einzige Ausnahme die Navi-App von OsmAnd: Kostet 8 Euro im Jahr und erreicht dann gerade mal eine befriedigende Benotung von 2,7. Alle anderen Testteilnehmer liefern da durch die Reihe ein besseres Ergebnis ab.

Unter Android gewinnt mit einer Benotung von 1.9 aber nicht etwa Google Maps, sondern ganz knapp davor das kostenpflichtige TomTom Go Navigation. Größter Pluspunkt von TomTom ist die Kerndisziplin, also die Navigation selbst. Keine andere App kommt da ran. Allerdings hat TomTom bei der Handhabung das Nachsehen, hier holt Google Maps wieder auf und landet am Ende in Gänze auf dem zweiten Platz mit einer Benotung von 2,0.

Kurios: Google Maps gewinnt auf dem iPhone

Kurioserweise ergibt sich auf dem iPhone unter iOS ein etwas anderes Bild, denn weder TomTom Go Navigation noch Apples eigene Karten-App erringen die Goldmedaille. Die geht mit einer Note von 1,9 an Google Maps und dies ausgerechnet auf einem Apple-Handy. Auf den zweiten Platz ganz knapp dahinter teilen sich sowohl Apple (Karten), als auch Sygic (GPS Navigation) und TomTom (Go Navigation) eine gute Benotung von 2,0.

Einen feinen Tipp zu Google Maps für Android-Nutzer zeigen wir euch im folgenden Video:

Übrigens: Das sehr beliebte „Mitmach-Navi-App“ von Waze, bei dem Benutzer unter anderem manuell weitere Verkehrsinformationen übermitteln können, landet im guten Mittelfeld – sowohl unter Android als auch unter iOS reicht es für Bewertung von 2,2.

Spannend ist noch ein Blick auf den Datenverbrauch der Online-Lösungen, die unterscheiden sich nämlich in dem Punkt teilweise deutlich. Wer Datenvolumen beim Mobilfunkprovider sparen möchte, sollte darauf achten. Ermittelt wurden die folgenden Werte von der Stiftung Warentest bei einer Stadtfahrt über 11.5 Kilometer.

  • Google Maps: 7.0MB (Android), 9.9MB (iOS)
  • Apple Karten: 5.3MB (iOS)
  • Waze: 5.4MB (Android), 2.2MB (iOS)
  • TomTom AmiGo: 17.2MB (Android), 29.1MB (iOS)

Besonders TomToms kostenlose Online-Navigation haut mächtig rein, als besonders sparend erweisen sich dagegen die Apps von Apple und Waze. Entwarnung gibt’s übrigens bei der Akkulaufzeit, alle Apps erhalten eine sehr gute Bewertung und beweisen eine entsprechend hohe Ausdauer.


www.giga.de