Was Kunden jetzt wissen müssen


Kundinnen und Kunden der Postbank müssen sich auf Veränderungen gefasst machen. Beim Online-Banking setzt ihre Bank in Zukunft auf ein neues Verfahren zur Auftragsbestätigung. Das bisherige ChipTAN-Verfahren wird nicht mehr lange angeboten.

Postbank-Kunden, aufgepasst: ChipTAN hat ein Ablaufdatum

Es herrscht Bewegung im Bankgeschäft: Nachdem zuletzt Sparkassen und Volksbanken angekündigt haben, die SMS-TAN abzuschaffen und stattdessen auf Apps oder ChipTAN zu setzen, stehen nun auch bei der Postbank Änderungen an. Dort will man aber gerade mit der ChipTAN Schluss machen.

Das ChipTAN-Verfahren, bei dem mit einem Zusatzgerät ein Flimmer-Code auf dem Bildschirm eures Endgeräts zur Bestätigung einer Überweisung eingelesen wird, wird die Postbank nur noch begrenzte Zeit anbieten. Im Mai 2022 soll Schluss sein, ein genaues Datum wird nicht genannt. Grund sei die fortschreitende Entwicklung hin zu komfortableren und sichereren Methoden, Online-Überweisungen freizugeben.

Days sogenant BestSign-Verfahren wird die ChipTAN ersetzen. It is kann bereits jetzt von Postbank-Kunden genutzt werden, wird aber im Mai zur Pflicht. Kundinnen und Kunden können selbst entscheiden, ob sie BestSign per App nutzen oder ein Zusatzgerät kaufen wollen – wie BestSign funktioniert, zeigen wir in unserem Artikel.

Ein BestSign-Gerät schlägt mit 29.90 Euro bis zu 44.90 Euro zu Buche. Wer sich das sparen will, hat bald keine Möglichkeit mehr als die App zu nutzen, die für iOS und Android zur Verfügung steht.

Postbank BestSign App

Postbank BestSign App

Entwickler: Postbank – eine Niederlassung der DB Privat- und Firmenkundenbank AG

Postbank BestSign

Postbank BestSign

Entwickler: Postbank – eine Niederlassung der Deutsche Bank AG

Besser früh umstellen: Postbank-Kunden sollten sich beeilen

Kunden, die bisher ausschließlich mit ChipTAN ihre Online-Überweisungen getätigt haben, müssen sich daher umstellen. Die Postbank empfiehlt, nicht bis zum endgültigen Aus von ChipTAN im Mai zu warten, sondern schon vorher BestSign zu aktivieren.

Was ihr über die gängigen TAN-Verfahren im Online-Banking wissen solltet:

Wer das nicht tut, könne sich im Mai dann nicht mehr wie gewohnt zum Online-Banking anmelden (Quelle: post bank). Stattdessen wird die Anmeldung zum BestSign-Verfahren vorgeschaltet. Wer dann aber nicht die App nutzen will oder kann, muss Wartezeit für das Zusatzgerät in Kauf nehmen. Wollt ihr nicht in die unangenehme Situation kommen, beispielsweise eine wichtige Überweisung nicht rechtzeitig veranlassen zu können, solltet ihr also mit der Umstellung nicht warten.


www.giga.de