Kindle-Besitzern eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten


Mit den Kindle-Modellen bietet Amazon sehr erfolgreiche E-Reader an, die aber nach wie vor eine große Schwachstelle besitzen. Das weitverbreitete EPUB-Format für digitale Bücher wird bislang nicht unterstützt. Das soll sich noch in diesem Jahrändern.

Amazon Kindle bald mit EPUB-Unterstützung

Die Kindle-E-Reader sind zwar äußerst beliebt, doch die fehlende Unterstützung für das am weitesten verbreitete E-Book-Format EPUB dürfte manchen Interessenten bislang vom Kauf abgehalten haben. Nun hat Amazon aber allem Anschein nach ein Einsehen, denn noch im Jahr 2022 sollen EPUB-Bücher endlich auch offiziell unterstützt werden (Quelle: amazon).

Einen konkreten Termin für die Einführung hat Amazon noch nicht genannt, möglicherweise steht sie im Herbst oder Winter an. Derzeit steht auch noch nicht fest, welche Kindle-Modelle eine EPUB-Unterstützung erhalten und welche nicht.

Aus der Ankündigung Amazons lässt sich auch herauslesen, dass das Change MOBI-Format in Zukunft nicht mehr unterstützt wird. Bereits auf den E-Reader übertragene Dateien in diesem Format können laut Amazon aber weiter genutzt werden.

Darüber hinaus hat Amazon noch nicht erläutert, ob eine eigene EPUB-Verschlüsselung verwendet wird. Alternativ könnte sich Amazon hier mit einer Lizenz vom Hersteller Adobe eindecken.

Wie sich die Unterstützung für das EPUB-Format für Autoren auswirkt, lässt Amazon weiter offen. Ob Autoren ihre E-Books in Zukunft auch direkt als EPUB bei Amazon einstellen und verkaufen können, steht nicht fest.

Das leistet der Amazon Kindle Paperwhite:

Amazon Kindle: Software-Update für EPUB nötig

Damit bestehende Kindle-Geräte in Zukunft mit EPUB umgehen können, wird Amazon ein entsprechendes Software-Update verteilen müssen. Die Format PDF, DOC and DOCX sowie HTML, RTF und TXT werden die E-Reader ebenso weiter unterstützen wie Bildformate.


www.giga.de