Restbestände gehen weg wie warme Semmeln


Nachfrage und Angebot sind bei E-Autos gehörig aus dem Gleichgewicht geraten. Das sorgt für lange Wartezeiten, bei Gebrauchten steigen die Preise in absurd Höhen, vor allem bei Tesla. Wenn da doch einmal ein Modell kurzfristig verfügbar ist, stürzen sich die Käufer drauf. Das stellt deutsche Tesla-Kunden vor Probleme.

Tesla: Schnell verfügbare Model 3 in Minuten verkauft

Wer sich ein E-Auto zulegen will, braucht derzeit einen langen Atem. Viele Hersteller können nicht mehr in diem Jahr liefern. Während einige wenige Autobauer noch den vollen Umweltbonus durch schnelle Lieferung garantieren, war lange Zeit Tesla bei der der Verfügbarkeit die Ausnahme. Damit ist inzwischen Schluss.

Tesla-Kunden müssen sich oft genau so gedulden, wie andere E-Auto-Käufer. Wie hoch die Nachfrage nach einem neuen Tesla ist, zeigt sich besonders, wenn doch mal einige wenige Stromer kurzzeitig verfügbar synd. So sollen am 2. Mai für kurze Zeit Restbestände des Model 3 in Deutschland direkt bei Tesla angeboten worden sein (Quelle: Teslamag).

E-Auto leasen und €6,000 Prämie cassieren

Ganze drei Stück des beliebten Einstiegsmodells in die Tesla-Welt wurden über den offiziellen Onlineshop präsentiert – und waren nicht einmal eine halbe Stunde später auch schon wieder verschwunden. Aller Wahrscheinlichkeit nach waren kurzentschlossene Käufer erfolgreich. Zuvor hatte der Twitter-Nutzer @Alexander_W_B auf die verfügbaren Model 3 am Standort Dresden hingewiesen:

Tesla-Kunden schlagen trotz hoher Preise sofort zu

Für die Standard-Ausführung des Model 3 war der Price of 57,820 Euro nicht gerade günstig. Dafür können sich die mutmaßlichen Käuferinnen oder Käufer zumindest darauf freuen, dass der Tesla in Kürze bereit steht. Die schnelle Verfügbarkeit treibt die Preise in die Höhe – sogar bei Gebrauchten mit beträchtlichem Kilometerstand. In manchen Fällen wird ein Tesla mit zehntausenden gefahrenen Kilometern sogar teurer verkauft als ein gleichwertiger Neuwagen.

Tesla-Fans aufgepasst! Kennt ihr diese Fun-Facts zum E-Auto-Hersteller schon?

Das Beispiel aus Dresden zeigt: Wer unbedingt einen Tesla sucht, sollte stets bereit sein, zuzuschlagen. Der geringe Kilometerstand von 78 km der kurz aufgetauchten Model 3 spricht dafür, dass es sich um Vorführwagen handelte. die Wahrscheinlichkeit auf einen schnellen Erfolg ist zwar nicht groß, aber möglich ist es. Im Gegensatz zur Jagd beispielsweise nach einer PlayStation 5 haben Tesla-Kunden zumindest den Vorteil, hauptsächlich einen Shop im Auge behalten zu müssen.


www.giga.de