iPhone 15 verzichtet auf Extrawurst: Apple gibt endlich nach


Die ganze Welt nutzt heutzutage USB-C, die ganze Welt? Apple macht da bekanntlich nur halbherzig mit und stattet alle iPhones nach wie vor mit dem bekannten Lightning-Anschluss aus. Dies wird sich mit dem iPhone 15 ändern, das Ende der Extrawurst ist gekommen.

iPhone 15: Apple will never do USB-C status Lightning integration

Obwohl Apple nicht zuletzt bei allen Macs und bei einem Großteil der iPads schon USB-C als Standardanschluss integriert, findet sich im iPhone noch immer der seit 2012 verbaute Lightning-Anschluss. Auch das kommende iPhone 14 und iPhone 14 Pro werden darauf noch immer nicht verzichten.

Ändern wird sich dies mit hoher Wahrscheinlichkeit im nächsten Jahr. Laut dem gut informierten Apple-Experten Ming-Chi Kuo soll dann 2023 das iPhone 15 auf besagte Extrawurst verzichten und endlich auch über USB-C verfügen (Quelle: Ming Chi Kuo). Der Vorteil liegt für Kuo klar auf der Hand: Im Gegensatz zu Lightning ist USB-C nicht nur ein allgemeiner Standard, auch bietet der Anschluss erheblich schnellere Übertragungs- und Ladegeschwindigkeiten. So fortschrittlich Lightning vor 10 Jahren gewesen sein mag, heute ist der Anschluss nicht mehr auf der Höhe der Zeit.

Eine mögliche Verpflichtung von USB-C ist schon seit geraumer Zeit ein Thema, wie wir bereits bei GIGA in den letzten Monaten berichteten:

Apple unter Druck, die EU gewinnt

Doch warum denkt Apple so plötzlich um und gibt nun doch noch nach? Ein möglicher Auslöser für den Sinneswandel könnte der Druck sein, den die EU auf das Unternehmen ausübt. Wer es noch nicht weiß: Die Europäische Union drängt nach einem einheitlichen Standard bei Smartphones, Smartwatches und anderen Elektronikgeräten. Nur noch USB-C wäre künftig zulässig, bereits in zwei Jahren könnte es soweit sein. Denkbar, dass Apple dies in der Produktplanung berücksichtigt und nun schon im nächsten Jahr handelt. Man käme so einem möglichen Verkaufsverbot zuvor und dürfte die Geräte noch immer innerhalb der EU anbieten. Das erste iPhone mit USB-C wäre das iPhone 15 aber nicht, zuvor wagte sich schon ein Bastler an eine solche Unternehmung.

Zweifelsohne war der Lightning-Anschluss ein wichtiger Schritt für Apple und das iPhone:

Kundinnen, Kunden und Zubehörhersteller müssen dann umdenken. Zwar dürfte Lightning auch noch in den nächsten Jahren nicht direkt an Relevanz verlieren – zu viele Geräte sind im Umlauf – doch an USB-C führt dann auch für Apple kein Weg mehr vorbei. Am Ende könnte jeder davon profitieren, denn teure Extrawürste la Apple wären endgültig passé und die Preise fürs passende Zubehör könnten sinken.




www.giga.de