So rettet ihr eure Switch vorm Akku-Tod


Solltet ihr eure Nintendo Switch schon seit Monaten in einem Schubfach rumliegen haben, solltet ihr die Handheld-Konsole mal lieber rauskramen und schleunigst an ein Ladegerät hängen. Denn wer den Akku nicht in regelmäßigen Abständen mit Strom versorgt, riskiert das Eintreten eines echten Horror-Szenarios.

Nintendo Switch: Euer Akku sollte stets geladen sein

Wer eine Nintendo Switch besitzt, dürfte das Aufladen seiner Konsole für das Normalste der Welt halten. Doch offenbar gibt es viele Spieler, die den Akku ihrer Handheld-Komponente gerne vernachlässigen. Denn in einem Tweet erinnert der japanische Support von Nintendo die Spieler daran, den Akku nicht länger als sechs Monate ohne Stromversorgung zu lassen.

Andernfalls könnte es passieren, dass der Akku eurer Switch endgültig den Geist aufgibt und nicht wieder aufgeladen werden kann. Ein Horror-Szenario. Das gilt natürlich sowohl für die Switch, als also für die Switch Lite. Gerade, wenn ihr eure Konsole irgendwann einmal verstauen solltet, weil die Switch neueren Modellen, wie einer OLED-Switch weichen sollte, lohnt es sich also an ein regelmäßiges Aufladen zu denken.

Die richtige Aufbewahrung ist also das A und O. Wer erinnert sich nicht an die vielen guten GameBoys, die ausgelaufenen Batterien zum Opfer gefallen sind? Ihr möchtet eure Nintendo Switch gut in Schuss halten und dafür sorgen, dass der Akku lange funktionstüchtig bleibt? Dann schaut doch auch gerne in unserem Artikel vorbei, da erklären wir euch, wie ihr eure Nintendo Switch aufladen könnt.

Ihr wollt aus eurer Switch das absolute Maximum rausholen? Dann werft einen Blick auf dieses Zubehör für die Handheld-Konsole:

Bestes Switch-Zubehör im Überblick

Also vergesst nicht, eure Nintendo Switch regelmäßig aufzuladen, sonst droht ein ärgerlicher Akku-Tod. Die meisten Spieler werden ihre Konsole wahrscheinlich immer in der Docking-Station aufbewahren, aber für alle anderen gilt: Regelmäßig aufladen!


www.giga.de